Wochenziel 6 (Donnerstag)

Heute morgen begann alles richtig doof. Ich gerade wach geworden, eigentlich gut und/oder normal gelaunt. Von der Seite kam wieder ein Hinweis oder lieb gemeinter Ratschlag, ich solle mich strecken, weil ich wieder so embryohaft daliege und nachts wohl mein Kiefer derbe zusammenpresse (ich möcht‘ da in Zukunft mal etwas horchen, was denn sein eigentliches Problem hierbei ist). Mir hat der Hinweis mal wieder nicht gefallen und so verschob ich (leider) das Morgenritual. Ich hätte es nicht machen sollen, ich hätte freundlich sagen sollen, dass ich grad meine guten Gedanken sammeln muss und dann hätten wir nochmal darüber reden können. Ich aber bin dann echt obertrotzig, verärgert und unverstanden zur Arbeit gegangen, habe dann davor versucht, die guten Gedanken zu sammeln. Dabei ist mir wieder klar geworden, dass ich nicht einfach immer gute Gedanken haben kann. Diese fühlten sich nämlich in der Situation komplett fehl am Platz und heuchlerisch mir gegenüber an.

Jetzt, paar Stunden später, ist es wieder möglich, gute Gedanken zu haben, jedoch wird sich das doofe Gefühl daneben halten, bis mein Freund und ich darüber gesprochen haben. Scheisse. Ich hab mich mal trotzdem lieb und Fehler gehören nunmal dazu. Wenn ich es nächstes mal wieder so mache, dann kann ich immernoch von mir enttäuscht sein.

Dennoch merke ich heut abend, wie dieses scheiss Borderline in letzter Zeit wieder Überhand nimmt. Ich hatte diese – meine – Diagnose schon länger aus meinem Kopf verbannt, einfach vergessen. Das ist nicht so gut, wenn sich mir häufig die Frage stellt, was denn schon wieder mit mir los ist. Aber DAS ist die Antwort, und wenn ich die vergesse, nicht fokussierter in die entgegengesetzte Richtung gehe, dann kann ich immer wieder von vorn anfangen. Und es trifft mich grad echt hart, als ich folgendes Video sah: I Am Borderliner: Self-Regulation Project (Shortfilm). Zwar betrifft mich die Ritzerei und Suizidität nicht, wofür ich jeden Tag echt dankbar sein kann, aber scheisse isses trotzdem. Ihr könnt die schwarz-oder-weiß-Symptomatik perfekt anhand dieses Beitrags sehen: 1. Abschnitt: Schwarz-weiß, 2. Abschnitt: weiß und 3. Abschnitt wieder schwarz. Na immerhin verfolge ich darin eine Struktur.

Ich geh‘ meinem Spiegelbild nun „ich liebe mich“ sagen und danach zieh‘ ich mir gepflegt ’ne Komödie rein. Dabei ein wenig Körperpflege: Ich massier‘ mir meine süßen Füße selbst, mit ’nem Noppenball. Kann ich nur empfehlen! Macht’s gut und bis morgen!

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Wochenziel 6 (Donnerstag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s