Wochenziel 7 (Mittwoch)

Der folgende Text ist ein reines Wirrwarr gewesen. Hatte gestern aber keinen Kopf und Bock mehr, es fertig zu machen. Heute ist Donnerstag!

Ich habe abermals bemerkt, dass meine Selbstliebe ständig von außen gestört wird. Ich kann auch so gut gelaunt sein, mich prima fühlen und alles kann echt Bombe sein, dann kommt ein Mitmensch, sagt kurz was, und ich bin raus. Eines der typischen neun Borderline-Symptome ist Impulsivität.

Warum also ist das so? Wie kann ich mich dem langsam aber sicher entziehen? Mit mehr Selbstbewusstsein, mehr Selbstvertrauen? Bestimmt. Oder aber einfach erstmal durch Übung. Ich hab sogar das Werkzeug, hatte es nur vergessen. Mehr davon später.

Meine tägliche Affirmation „erst fühle ich, dann denke ich und dann rede ich“ strahlt in mir krasse Ruhe aus. Schön und gut, wenn ich für mich bin. Sobald sich aber Situationen mit Mitmenschen ergeben, in denen ich am liebsten meine (Besserwisser-) Meinung sagen will (aber meist nicht muss, denn um Ratschläge wird nicht gebeten), meldet sich mein liebes Kurzzeitgedächtnis und mein Wochenziel wird hinten angestellt. Bis ich dann merke, dass ich mich wieder im Teufelskreis befinde, ist die Situation schon eskaliert und ich mich danach schäme. Angst spielt hier auch eine gewisse Rolle, nämlich zum Beispiel die Angst davor, es nicht schnell genug zu lernen und die Distanz zu meinen Mitmenschen größer wird. Aber um es mit meinem mittlerweile gut erreichten (Wochen-) Ziel „Positiv denken“ abzuschließen: Eile mit Weile. Alles zu seiner Zeit.

Also: weitermachen und Erfahrungen sammeln!

Heute zum Beispiel lief alles sehr gut (ich war aber auch alleine zu hause und es gab niemanden, der mir auf irgendeine Weise in meine Gedanken redete. Dann war ich bei der Arbeit und es war recht entspannt. Mit meinem Freund ist mir zwei mal was misslungen, aber nichtzuletzt durch sein  Einfühlungsvermögen ist es dann am Ende doch schön geworden. Kochen entspannt!

Mein Gefühl, tja, mein Gefühl. Ich habe gefühlt, wie unruhig und immer unzufriedener ich in besagten Situationen wurde, mich Ärger überkam. Ein doofes Gefühl. Aber umso schöner ist das Gefühl, wenn Du ganz bewusst auf dich und deine Gedanken achtest. Dann kannst du, so wie ich jetzt, sehen, dass du die Strippen selbst in der Hand hast. Und das in jeder Lage. Ich sag’s mal eben so naiv.

Zur Selbstliebe: ich hab mir mal heute schön meine trockenen Haarspitzchen mit Jojoba-Öl einmassiert-und ich fühlte noch was. Wenn das nicht Liebe war…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s